public domain / Quelle Centers for Disease Control and Prevention / Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS

Vorsichtsmaßnahmen Coronavirus
(Aktualisierung vom 16.05.2020)

Liebe Patientinnen und Patienten,

Wir passen unseren Praxisbetrieb den aktuellen Gegebenheiten und Notwendigkeiten an und freuen uns, zu unseren alten, regulären Behandlungszeiten für Sie da sein zu können.

Die Behandlung, die zunächst reduziert und konzentriert auf Schmerzbehandlung erfolgte, kann nun mit optimierter und verfügbarer Schutzausrüstung schon fast wieder normal erfolgen.

Ihre Gesundheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat Priorität. Zu Ihrem und unserem Schutz setzen wir daher neben den regulären strengen Hygienerichtlinien weiterhin die verschärften Maßnahmen um:

  • Angepasste Planung für geringere Patientenzahl im Wartezimmer und verkürzte Wartezeiten
  • Behandlungsspektrum individuell unter Würdigung der Risiken und unter Einhaltung der Hygienerichtlinien
  • Vermeidung von Aerosol
  • Noch häufigere Desinfektion von Türklinken, Empfangstresen und weiteren Bereichen
  • Regelmäßiges gründliches Stoßlüften

Vorsichtsmaßnahmen: Was Sie beachten sollten

Damit wir gemeinsam die weitere Ausbreitung des Coronavirus eindämmen können, bitten wir Sie, folgende Verhaltensregeln in unserer Praxis zu beachten:

  • Maskenpflicht für Patienten bis zum Beginn der Behandlung
  • Sicherheitsabstand im Wartezimmer (mindest. 1,5m)
  • Waschen Sie sich gründlich mit Wasser und Seife die Hände. Nutzen Sie zudem die bereitgestellten Händedesinfektions-Spender.
  • Kommen Sie allein in die Praxis, soweit möglich. Begleitpersonen/Eltern bitten wir, außerhalb der Praxis, z.B. im Auto, zu warten. Gerne informieren wir Sie telefonisch über den Stand der Behandlung.
  • Auf das Händeschütteln werden wir vorerst verzichten und Ihnen stattdessen ein Lächeln schenken. Wir möchten nicht unhöflich sein, sondern umsichtig.

Bei Krankheitsverdacht: telefonischer Kontakt

Zu Ihrem und unserem Schutz nehmen Sie bitte zunächst nur telefonisch Kontakt mit uns auf, wenn Sie eine Ansteckung für möglich halten. Zum Beispiel, weil Sie Kontakt zu jemandem hatten, bei dem das Coronavirus nachgewiesen wurde oder wenn Sie sich vor Kurzem in einem der Risikogebiete aufgehalten haben. Das gilt auch, wenn Sie bereits einen Termin mit uns vereinbart haben. Wir finden mit Ihnen einen neuen Termin für die Behandlung zu einem späteren Zeitpunkt.

Informationen über die Risikogebiete finden Sie auf der Website des Robert Koch-Instituts.

Zudem empfehlen wir Ihnen, sich im Verdachtsfall telefonisch an Ihren Hausarzt oder, außerhalb seiner Sprechzeiten, an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweiten Telefonnummer 116 117 zu wenden oder die Hotline des Gesundheitsamts Altenkirchen Tel. 02681 813838 zu wenden..

Weitere Informationen finden Sie hier:

Wir bitten um Ihr Verständnis und danken für Ihre Unterstützung.

Ihr Praxisteam

Schutzhelm Zahnarzt Dr. Martin Betzdorf
Für alle Fälle… 😉

Bildnachweis Titelbild: public domain / Quelle Centers for Disease Control and Prevention / Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS

Mit freundlicher Genehmigung der Siegener Zeitung 2018

Schulzahnarzt Dr. Martin auf Kariesinspektion

„Die 20 Prozent der Eltern, die wir wirklich erreichen müssten, erreichen wir nicht.“ Dr. Harald Martin

Daniel Montanus von der Siegener Zeitung hat mich in meiner Funktion als Schulzahnarzt in Betzdorf begleitet. Lesen Sie mehr in dem Artikel vom September 2018, den die Zeitung freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat: PDF 1,2 MB

"Wer geht schon gerne zum Zahnarzt?" mit freundlicher Genehmigung der Siegener Zeitung, Lokalredaktion Kreis Altenkirchen am 14.03.2017

Angst vor dem Zahnarzt

«Manche gehen entspannt zur Wurzelbehandlung, andere wollen sich nur unter Vollnarkose behandeln lassen…»

Unsere Siegener Zeitung hat einen informativen Artikel zum Thema Angst vor dem Zahnarzt veröffentlicht. Lesen Sie selbst was Daniel Montanus am 14.03.2017 geschrieben hat PDF 7,1 MB